Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
 Mehr erfahren

LIGA Krankenversicherung katholischer Priester VVaG

(Weitergeleitet von Artikel 44977)

von Margarete Wagner-Braun

1923 durch Zusammenschluss älterer Krankenunterstützungsvereine der einzelnen bayerischen Diözesen entstandene Unterabteilung des "Wirtschaftlichen Verbandes der katholischen Geistlichen", der späteren LIGA Bank. 1931 verselbständigte sich die Krankenkasse als bis heute bestehender Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Versichert werden ausschließlich katholische Priester deutscher Diözesen, doch ist die LIGA Krankenkasse wie die LIGA Bank schwerpunktmäßig in Bayern tätig.

Stellung unter den privaten Krankenversicherungen in Deutschland

Die private Krankenversicherung in Deutschland basiert auf drei historischen Wurzeln:

  1. der erwerbswirtschaftlichen
  2. der öffentlich-rechtlichen
  3. der berufsständisch-genossenschaftlichen

Die berufsständischen Krankenversicherungen gliedern sich wiederum in die drei Krankenversicherungen der Handwerker, der Beamten und Lehrer sowie der Geistlichen. Zur berufsständischen Krankenversicherung der katholischen Geistlichen zählt neben zwei weiteren entsprechenden Instituten die LIGA Krankenversicherung katholischer Priester VVaG Regensburg, deren Geschäftsgebiet sich heute auf die bayerischen Diözesen sowie die Diözesen Speyer, Görlitz und Dresden-Meißen erstreckt.

Gründung und Vorläufer

Gegründet wurde die LIGA Krankenversicherung im Jahre 1923 als Unterabteilung des Wirtschaftlichen Verbandes der katholischen Geistlichen Bayerns in Regensburg. Um ihren Bestand auf Dauer zu gewährleisten, übernahm sie alle damals innerhalb ihres Geschäftsgebietes existierenden Priester-Krankenkassen. Durch die Eingliederung des im Jahre 1875 gegründeten „Priester-Unterstützungsvereins in der Diözese Regensburg“ wurde die LIGA Krankenversicherung einerseits zur ältesten Priester-Krankenversicherung Deutschlands und konnte andererseits durch die Weiterentwicklung des dort bereits in seinen Grundlinien vorhandenen Kostenerstattungstarifs zur innovativsten Priester-Krankenversicherung avancieren. Gestärkt durch diesen Wettbewerbsvorteil setzte sich das Unternehmen von Anfang an erfolgreich auf dem Versicherungsmarkt durch und wurde zur Kranken-Zentralkasse für den bayerischen Klerus. Dieser positiven Entwicklung Rechnung tragend erfolgten im Jahr 1931 die Ausgliederung aus dem Wirtschaftlichen Verband und die Umwandlung in einen kleineren Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG). Neben dem in der Branche neuen Kostenerstattungstarif wurden auch traditionell übliche Tagegeldtarife angeboten.

Bedrohung durch den Nationalsozialismus

Trotz des wirtschaftlichen Erfolgs drohte dem Unternehmen Gefahr, und zwar von politischer Seite. Da das nationalsozialistische Regime dem berufsständischen Versicherungswesen grundsätzlich negativ gegenüber stand, wurde eine Zusammenlegung aller berufsständischen Krankenversicherungsunternehmen angestrebt. Die Abwehr- und Verzögerungsstrategie der LIGA konnte den drohenden Verlust ihres Krankenversicherungsunternehmens jedoch bis Kriegsende verhindern und damit die weitere Existenz sichern.

LIGA Krankenversicherung heute

Den Ansprüchen der Versicherten und der Marktlage entsprechend wurde der Versicherungsschutz immer wieder durch Tarifanpassungen aktualisiert. Heute bietet die LIGA Krankenversicherung katholischer Priester VVaG einen umfassenden branchenüblichen Versicherungsschutz mit seinem besonderen Kundenkreis angemessenen Tarifen und Konditionen.

Literatur

  • Margarete Wagner-Braun, 125 Jahre Priesterkrankenversicherung in der Diözese Regensburg, Regensburg 2000.
  • Margarete Wagner-Braun, Private Krankenunterstützungsvereine für katholische Geistliche in Deutschland – Ein Überblick, in: Klerusblatt 9 (1996), 205-207.
  • Margarete Wagner-Braun, Zur Bedeutung berufsständischer Krankenkassen innerhalb der privaten Krankenversicherung in Deutschland bis zum Zweiten Weltkrieg. Die Selbsthilfeeinrichtung der katholischen Geistlichen (Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte 95), Stuttgart 2002.

Weiterführende Recherche

Externe Links

Liga-Krankenzuschußkasse (1923-1931), Liga Krankenkasse katholischer Priester in Bayern VVaG, Regensburg (1931-1966)

Empfohlene Zitierweise

Margarete Wagner-Braun, LIGA Krankenversicherung katholischer Priester VVaG, publiziert am 11.05.2006; in: Historisches Lexikon Bayerns, URL: <http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/LIGA Krankenversicherung katholischer Priester VVaG> (22.09.2019)




Haben Sie Anmerkungen zu diesem Artikel? Schreiben Sie an die Redaktion

© Historisches Lexikon Bayerns 2005 -2019. Die Rechte an den Texten und Bildern dieses digitalen Angebots liegen, soweit nicht anders angegeben, bei der Bayerischen Staatsbibliothek. Die Rechte an den anderweitig gekennzeichneten Texten und Bildern liegen bei den genannten Institutionen oder Personen. Weitere Informationen, u. a. zur Zitierweise, Weiterverlinkung oder Verwendung von Inhalten finden Sie unter www.historisches-lexikon-bayerns.de.