Neueste Artikel

Messen (Mittelalter/Frühe Neuzeit)

Messe- und Jahrmarktsysteme im 12. und 13. Jahrhundert (aus: Franz Irsigler/Michel Pauly, Messen, Jahrmärkte und Stadtentwicklung in Europa, Trier 2007, 311. Karte: Franz Irsigler.)
von Michel Pauly


Im Gebiet des heutigen Bayerns entwickelten sich im Mittelalter nur wenige Messen und Jahrmärkte von internationaler Bedeutung, so etwa in Nördlingen im 14./15. Jahrhundert. Die Könige des Frühmittelalters verliehen Jahrmarktprivilegien vor allem an geistliche Städte, ebenfalls an kleinere Orte in verkehrsgünstiger ...
weiterlesen

Bayerischer Ministerpräsident

Gruppenaufnahme des Kabinetts Hoegner I, das vom 22.10.1945 bis zum 16.12.1946 die bayerische Staatsregierung bildete. Von links nach rechts: (1904-1947), (1878-1949), (1888-1957), (1887-1980), (1897-1977), (1892-1962), (1892-1982), (1889-1962), (1892-1969), , (1895-1951), (1884-1961). Sitzend: Wilhelm Hoegner. (©Bildarchiv Bayerischer Landtag, Bildnr. AA02615A)

von Ferdinand Kramer

Das Amt des Bayerischen Ministerpräsidenten wurde mit der am 14. August 1919 verabschiedeten Verfassung als höchstes Regierungs- und Staatsamt im Freistaat Bayern geschaffen. Das Amt blieb auch in der NS-Zeit trotz eines völligen Umbruches der Verfassungsordnung und der Aushöhlung der Kompetenzen ...
weiterlesen

Rote Armee Fraktion (RAF)

Fahndungsplakat des Bundeskriminalamtes, 1972. Mit solchen Fahndungsplakaten bat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach Tätern und Unterstützern der RAF. (Staatsarchiv München, Stanw. 37434-2)

von Sabine Fütterer und Alexander Straßner

Die "Rote Armee Fraktion" (RAF) war eine sozialrevolutionäre terroristische Organisation, die in der Bundesrepublik Deutschland von 1970 bis 1998 aktiv war. Sie bezeichnete sich selbst als antiimperialistisch, antikapitalistisch und antifaschistisch sowie ...
weiterlesen

Regensburg, Domkapitel

Dieses Detail aus dem Apostelfenster in der Hochchorapsis des Regensburger Doms (entstanden um 1315/20) zeigt das "Schifflein Petri", das Wappen des Regensburger Domkapitels. (Veröffentlichung mit Genehmigung des Staatlichen Bauamtes Regensburg)

von Manfred Eder und Karl Hausberger

Das wohl im frühen 9. Jahrhundert entstandene Domkapitel ist erstmals 889 bezeugt. Ab dem 11. Jahrhundert wurden der Besitz des Bischofs und des Kapitels geschieden und das Domkapitel stieg zu einer rechtlich eigenständigen Körperschaft auf. Gemäß einem vom Bischof ...
weiterlesen

Hammereinungen

Die "Große Hammereinung" vom 7. Januar 1387. (Stadtarchiv Amberg, Urk. 216).

von Johannes Laschinger und Helmut Wolf

Die Oberpfalz entwickelte sich im 13./14. Jahrhundert zu einem europäischen Eisenzentrum. Hier wurden die vor allem am Amberger und Sulzbacher Erzberg geförderten Eisenerze in "Schienhämmern" verhüttet. Diese produzierten im "Rennfeuerbetrieb" Eisenschienen und ...
weiterlesen